Unsere Aktivitäten

Veröffentlicht am von

27. Oktober 2018

Weitere Narzissen pflanzen an der Brücker Aue

Es war kalt aber trocken und so hat das Pflanzen von weiteren Narzissen am Bachufer doch irgendwie auch Spaß gemacht und man kann sich auf das nächste Frühjahr freuen.Wir haben uns vorher und nachher in der Gartenhütte von Klemens am Kamin gestärkt. Dank dafür an Klemens!

27. Oktober 2018

Herbst-Pflanzentauschbörse

Viele Pflanzen aus unseren und anderen Gärten fanden heute ein neues „Zu Hause“.
Wir hatten viel Zulauf und viele nette Gespräche.
Eie lohnenswerte Sache für alle, die da mitmachen.

 

20. Oktober 2018

Botanischer Spaziergang auf den Spuren von Eugen Pacelli
um das Priesterseminar und über die Streuobstwiesen

Pius XII. (Eugenio Pacelli)
Papst *2.3.1876 Rom †9.10.1958 Rom
1899 Promotion, Priesterweihe
1901 Eintritt in das päpstliche Staatssekretariat
1909–1914 Professur an der Diplomaten-Akademie des Vatikans
1917 Titular-Bischof und päpstlicher Nuntius in München
1920–1929 erster Nuntius für das Deutsche Reich
1929 Kardinal
1930 Kardinalstaatssekretär
2.3.1939 Wahl Pacellis zum Papst Pius XII.

 

 

30. September 2018

Apfelmost herstellen im Heimatmuseum

29. September 2018

Kirschbaum pflanzen anläßlich einer Hochzeit

Ein junges Paar, welches sich im Heimatmuseum das Ja-Wort gab, hat sich spontan entschlossen, als Erinnerung an diesen besonderen Tag einen Obstbaum zu stiften und mit uns zu pflanzen.

23. bis 28. September 2018

Weinwandern in der Pfalz

In diesem Jahr war die „Deutsche Toskana“ Ziel unserer Reise.
Am Sonntag kamen wir in Kirrweiler an und konnten dort erst mal einen Kennenlern-Rundgang machen.
Das Hotelrestaurant hat uns am Abend mit köstlichem Essen verwöhnt.
Der Besuch im Institut für Rebenzüchtung Geilweilerhof war sehr interessant. Hier werden auch Rebsorten, die nicht für den großen Anbau geeignet sind, weiter angebaut, um sie genetisch zu erhalten. Auch diese Rebsorten haben gute Eigenschaften, die für eine Züchtung bereitgehalten werden sollen.
Bemerkenswert war zum Beispiel, daß Beeren eher nach Erdbeeren als nach Weintrauben schmeckten.
Auch Versuche mit und ohne Spritzmittel werden durchgeführt.
Ein Aspekt ist auch die Wurzelbildung der Reben. Mit dem Wissen werden die Pflanzen für die verschiedenen Bodeneigenschaften gezüchtet.
Der bezaubernste kleine Ort in der Umgebung ist St. Martin.

 

15. September 2018

Botanischer Spaziergang
Unser Mitglied Monika Molitor hatte diesmal in die Wahner Heide am Telegrafenberg geführt. Dieser Ausflug fand auch wieder großen Anklang und wurde mit schönstem Sommerwetter belohnt. Zum Abschluß gab es eine Einkehr.

 

8. September 2018

Kartoffelfest in Wachtendonk

Auf dem herrlichen großen alten Bauernhof von unserem Mitglied Irmgard Martin gab es wieder das bereits altbekannte „Reibekuchenessen“!
Einige Vereinsmitglieder sind der Einladung gefolgt und hatten einen wunderbaren Nachmittag und Abend. Vielen Dank an Irmgard für den ganzen Aufwand und daß sie das immer wieder möglich macht!

 

5. August 2018

Wir sind beim Museumsfest mit dabei

Hier waren wir wieder mit unserem Glücksrad dabei.
Es gab diesmal nur Gewinne: Blumen und als Trostpreise Samentütchen.

Viele neue Insektenhotels suchten ihre Paten oder Besitzer.

Bei strahlendem Sonnenschein kamen viele Besucher und sie hatten sicherlich einen wunderschönen Sonntag.

 

 

6. bis 11. Juli 2018

Tour de Ruhr

Es ging zunächst per PKW und Fahrradträgern nach Winterberg. Dort haben wir nach einem kleinen Spaziergang die Ruhrquelle besucht.
Die nächsten Etappen waren dann: Olsberg, Arnsberg, Hattingen, Mühlheim und schließlich Duisburg, wo die Ruhr in den Rhein mündet.
Die Strecke ist weitgehend sehr schön, ab und zu muß mal durch einen Ort gefahren werden oder auch mal neben der Bundesstraße längs.
Die Abende in den Restaurants waren sehr nett – z.B. der Treff mit der Mädelsgruppe aus Stuttgart. Das wurde ein langer fröhlicher Abend mit viel Gesang.
Hier ein paar Fotos:

 

1. Juli  2018 

Erweiterung und Vorstellung des Wildbienenhotels im Heimatmuseum Bensberg

Der Obst- und Gartenbauverein Refrath hat dem Heimatmuseum Bensberg ein Wildbienenhotel gestiftet, passend zur Wildblumenwiese die davor bereits im zeitigen Frühjahr angelegt wurde.
Am Sonntag den 1. Juli  2018 wurde es der Öffentlichkeit präsentiert. Große und kleine Leute sind gekommen und haben einiges Neues erfahren.
Klemens Delgoff hat mit viel Enthusiasmus und netten Vergleichen zum menschlichen Leben erzählt, wie die Bienen sich hier um Nachkommen bemühen:
Wie sie die Kinderzimmer begutachten, wie sie ihr Ei in diese engen Röhren ablegen, einen Futtervorrat dazulegen und das ganze mehrmals hintereinander und dann die Röhre zu machen. An diesem schönen sonnigen warmen Tag war auch besonders viel Flugbetrieb, so daß es sehr leicht war, den Wildbienen bei dieser Arbeit zuzuschauen. Ein gelungener Sonntagsausflug!

9. Juni  2018 

Botanischer Spaziergang: Adenauerhaus und Garten

Im Rahmen der Botanischen Spaziergänge zum Thema „Kölner Grüngürtel“ führte heute der Weg zum Wohnhaus und Garten des Initiators Konrad Adernauer in Rhöndorf.

 

 

8. Juni  2018 

Hotel zur wilden Biene

Heute haben wir in Gemeinschaftsarbeit im Heimatmuseum Bensberg ein Wildbienenhotel installiert.
Klemens hatte die Idee dazu. Er war auch der Architekt, Bauleiter und Baumeister.
Vereinsmitglieder standen hilfreich zur Seite.
Jetzt hat das Heimatmuseum Bensberg an der Wildblumenwiese – ebenfallls von unserem Verein angelegt –  auch das Wildbienenhotel.

Am kommenden Sonntag am 10. Juni von 14:00 bis 16:00 hat der „Förderkreis Heimatmuseum“ den „Imkerverein Bergisch Gladbach“ zu Gast und auch uns eingeladen, damit wir uns dem Publikum als Obst- und Gartenbauverein den Besuchern vorstellen können.

 

17. + 18. Mai 2018 

Sommerblumen pflanzen in den Schulen

Auch in diesem Jahr haben wir wieder ermöglicht, dass die Schülerinnen und Schüler der Schulen Wittenbergstraße, Taubenstraße und Schwerfelstraße ihren Klassenbeete mit Sommerblühern bepflanzen. Das macht den Kindern immer große Freude und die Schulen haben ein freundlicheres Aussehen.
In den Schulen Wittenbergstraße und Taubenstraße helfen Vereinsmitglieder dabei und erklären die Pflanzen.

Hier wird sorgfältig von den Kindern gepflanzt

 

10. Mai 2018 

Spargelfahrt in den Selfkant

Unse diesjährige Spargelfahrt führte uns in den Selfkant nach Gangelt. Dort gibt es einen ganz besonderen Spargel: den Faulenzer Spargel.
Das ist eine Spezialität vom Bauern Dahlmann. Er schafft es mit der richtigen Bodenbeschaffenheit einen Spargel anzubauen, der praktisch nicht geschält werden muß. Das ganze Aroma bleibt so beim Kochen erhalten. Sein „Geheimnis“ ist auf dem Weg, patentiert zu werden.
Im Ort konnten wir uns im Gasthof an diesen wirklich leckeren Spargel satt essen.
Auf dem Heimweg haben wir uns noch etwas in Aachen umgeschaut.

 

29 .April 2018 

Maibaum schlagen

Heute waren wir mit den anderen Refrather Vereinen den Maibaum für den Refrather Bürgerpark schlagen! Ein netter Vormittag, wie die Bilder hoffentlich verraten.
Morgen am 30.4.2018 ab 17:00 Uhr soll er von der Feuerwehr aufgestellt werden. Dann ist „Maifeier “ angesagt! Der Bürger und Heimatverein hat sich federführend gekümmert, damit es für alle Besucher ein schönes Fest wird: Hüpfburg, Büffet, Grill, Getränewagen …

 

 

15 .April 2018 

Frühlingsbegrüßen an der Saaler Mühle

Das war wohl wieder eine gelungene Aktion für die Großen und die Kleinen!
Hoffentlich gibt es dort bald Schafsnasen und Ananasrenetten zu naschen!

Nach einem morgentlichen tüchtigen Regenguß wurde es schöner, wärmer und trocken. So konnten wir unser Zelt und den „Festplatz“ herrichten – mit vielen hilfreichen Händen von unseren Mitgliedern.
Um 11:00 Uhr kamen auch schon die ersten Gäste und es wurden schnell mehr und mehr. Zu unserer großen Freude sind viele Kinder gekommen und machten mit.
Klemens Delgoff, unser 1. Vorsitzender sprach ein paar Begrüßungsworte und kündigte den See-Rundgang und vor allem das „Apfelbaum pflanzen mit den Kindern“ an.
Wir freuten uns auch sehr über den Besuch vom stellvertretenden Bürgermeister Josef Willnecker, der ebenfalls die Festrunde begrüßte, den Rundgang mitmachte und auch beim Pflanzen zuschaute.
Anschließend gab es dann im Zelt Essen und Trinken und es wurde noch viel erzählt.
Für die musikalische Ausmalung sorgten der Schulchor Wittenbergstraße und die Gesangsgruppe Spätlese.

Hier ein paar Bilder, die für sich sprechen.

 

7 .April 2018 

3. Narzissenfest in der Brücker Aue

Bei strahlendem Wetter und angenehmen Temperaturen um 22 Grad konnten wir das 3. Narzissenfest feiern. Gartenfreunde und Anwohner der Brücker Aue waren zahlreich erschienen. Es gab Grillwürstchen, Erbsensuppe, Bockwurst, Brötchen und einige nette Damen hatten es sich nicht nehmen lassen und selbstgebackenen Kuchen mitgebracht.
Vielen Dank dafür!
Auch gegen den Durst konnten wir mit Wasser, Apfelsaft und Bier und Kaffee etwas tun. Es war ein sehr nettes Miteinander, was wir bestimmt im nächsten Jahr wiederholen werden.
Es konnten wieder schöne „Hotels zur wilden Biene“ erworben werden.
Den Wildbienen gehört derzeit unsere erhöhte Aufmerksamkeit – siehe unten, Bienenweide im Heimatmuseum und http://bluehendes-gl.de
Von den vielen schönen Narzissen – diesmal hatte niemand gezählt – fehlten vorne am Rand doch einige. Spaziergänger denken wohl, daß es ok ist, wenn sie sich welche mit nach Hause nehmen. Sie wissen nicht, daß der Obst- und Gartenbauverein das in mühevoller Arbeit zur Freude aller Spaziergänger gemacht hat. Das ist ein wenig schade!
Aber die Bilder zeigen wie schön es dort ist!

 

 

 

 

28. März 2018 – Bienenweide im Heimatmuseum

Das Heimatmuseum hat den Gartenbauverein gebeten, beim Anlegen einer Wildblumenwiese speziell für die Wildbienen zu helfen.
An dieser Stelle für alle Gartenfreunde der Hinweis auf die Aktion für ein bienenfreundliches Bergisch Gladbach!
Der  Bienenzuchtverein verteilt kostenlos Samenmischungen, damit in Gärten und auf öffentlichen Flächen Bienen mehr Nahrung finden. Machen Sie mit! Engagieren Sie sich für ein lebenswerteres Bergisch Gladbach. Informieren Sie sich über http://bluehendes-gl.de .

 

Copyright für das Foto: Markus Bollen

 

21. Januar 2018 – Dichterlesung im Refrather Treff

„Maria Zanders einmal anders“

„Diese Frau konnte alles was sie wollte“ – so wurde die Papierfabrikantin und Kulturmäzenin Maria Zanders von einer Freundin beschrieben. Ihr großes kulturelles und soziales Engagement, ihre Freundschaften mit bedeutenden Persönlichkeiten, aber auch ihre eigenen künstlerischen Talente haben bis heute sichtbare und hörbare Spuren hinterlassen.

Petra Bohlig, Stadtführerin für Bergisch Gladbach, hat uns aus dem Leben von Maria Zanders erzählt und Texte – Briefe und Gedichte – von dieser einzigartigen Frau vorgelesen.

Maria Zanders als Braut

Maria Zanders als Braut

 

13. Januar 2018 Botanischer Spaziergang zu Kölner Krippen

„Kreppsche lure“
Das Refrather Bestattungshaus Klein und Mölder hat uns – wie auch in den vergangenen Jahren – zu einer geführten Krippentour nach Köln eingeladen.
Monique Renson erzählte sehr lebendig und nett über die Herkunft und die Tradition von Krippendarstellungen.

Die Krippe in St. Ursula
Das ist eine erst jüngst erworbene niederrheinische Krippe mit großen Figuren. Besonderheit ist hier, daß die heilige Ursula selbst darin vorkommt. Auch die Figur des heiligen Franziskus ist dabei. Dieser hat 1223 in Italien im Wald erstmals eine lebendige Krippe errichtet. Auch ein Treuer Husar in seiner prächtigen Uniform macht dem Jesuskind seine Aufwartung. Dieser Karnevalsverein hat sein Hauptquartier gegenüber der Kirche.

Die Krippen in St. Mariä Himmelfahrt
Hier gibt es mehrere kleinere Krippen, die aber sehr faszinierend sind. Verschiedene biblische Situationen sind in liebevoll gestallteten kleinen Krippen dargestellt. Vieles bewegt sich oder wird mit Licht lebendig. Josef sägt einen Baumstamm in seiner Werkstatt; ein Engel erscheint ab und zu; der Kölner Dom durch ein Fenster zu sehen, steht im Schneegestöber. Es ist immer etwas los und um das alles zu sehen, braucht man etwas Zeit.

Die Krippe im Dom
Hier ist eine große Landschaft aufgebaut, in der viele verschieden Situationen dargestellt werden. Sie sind nicht alle aus der Zeit, in der Jesus geboren wurde. Es lebt hier von den Bezügen zum Jetzt. So ist zum Beispiel ein FC-Fan in den Baum geklettert. Ein Staßenkehrer in seiner orangefarbenen Berufskleidung steht neben anderen Figuren aus dem heutigen Köln. Bei den Tieren im Stall ist natürlich auch der FC-Geißbock Hennes dabei. Die Krippe hat immer auch aktuelle Bezüge und wenn mal wenig Menschen im Dom sind, kann man hier stundenlang mit den Augen spazieren gehen.

 

Auf dem Weihnachtsmarkt in Refrath 2017

Für den 3. Adventsonntag haben wir uns auf dem Refrather Weihnachtsmarkt eine „Bude“ reserviert und hier einiges angeboten, was mit Natur und Garten zu tun hat:
Selbstgebaute Krippen, Gartendekorationen, Honig, Futterstellen für Vögel und für Eichhörnchen.
Für die Besucher hatten wir Glühwein und Plätzchen bereitgehalten. Es war ein gemütlicher Nachmittag mit Plausch und netten Begegnungen.

 

Und was wir sonst noch so machen:

Der Gartenbauverein pflanzt in Kitas und Grundschulen Frühjahrsblüher und Sommerblumen zusammmen mit den Kindern.
Wir kümmern uns um Anpflanzungen von Obstbäumen in Refrath und dem Bensberger Heimatmuseum, wo dann auch Naschen erlaubt ist.
Einmal pro Monat gehen wir auf einen „Botanischen Spaziergang“.
Zweimal im Jahr gibt es auf dem Peter-Bürling-Platz eine Pflanzentauschbörse: Ende April und Ende Oktober.
… und noch einiges mehr. Schauen Sie doch mal in „Da sollten Sie dabei sein“ rein. Da steht das Programm für das nächste Halbjahr.